11.-13. Oktober in der Roten Fabrik Zürich
Kieron Jina_Rise Beyond_The Rise of The Queer Deities.jpg

Artists

Künstler_innen aus der ganzen Welt werden dich mit drängenden Beats, wilden Performances und grossartigen Shows verzaubern.

Sookee

Sookee

Sookee ist eine Kämpferin. Die Berlinerin hat sich in den letzten Jahren als queer-feministische Rapperin einen Namen gemacht. Sie lässt sich aber am Ende des Tages nicht einfach bejubeln, sondern überdenkt immer wieder, wohin uns Gegenkultur trägt. Anhören.

Kieron Jina

Kieron Jina

Kieron Jina ist einer von Südafrikas kontroversesten Performancekünstlern. Er benutzt seine Kunst um persönliche Geschichten zu erzählen, die soziale Themen erforschen und Stereotypen hinterfragen. Und als DJ heizt er im Duo Homoslap & Akrobat so richtig ein. Ansehen.

Sado Opera

Sado Opera

Sado Opera ist eine queere Band, die für ihre extravaganten und exzentrischen Bühnenshows bekannt ist. Die aus St. Petersburg stammende Band ist heute in Berlin und gehört zu den Verrückten. Ihre Songs sind ein Mix aus Disco und Electro-Funk, ihre Bühnenshow sprengt alle Grenzen. Anhören.

Alice Rabbit

Alice Rabbit

Alice Rabbit hosted jeden Dienstag ihre Show "The Rabbit Hole" im Gay Club im schottischen Edinburgh. Mit ihren eigenen Shows begeistert die liebenswürdige, quirlige und aufgestellte Alice mit dem Hashtag #happyfatgirl die Menge. Ansehen.

Шапка

Шапка

Шaпκa (Schapka) wird manchmal als "wanker" gelesen, was die Mitglieder der Band lustig finden. Die Wiener Band definiert Punk neu: feministisch, queer, undogmatisch, divers, links. Es gibt Songs übers Masturbieren, über Sexarbeit und übers Squirten. Der Überraschungserfolg vom lila.17 kommt zurück! Anhören.

Sigrid Grajek

Sigrid Grajek

Die Berliner Kabarettistin Sigrid Grajek wird auf der Bühne zu Claire Waldoff. Claire Waldoff war ein Star auf den grossen Kabaretts und Varietés Berlins der 20er-Jahre. Noch bevor das Zeitalter der "neuen Frau" ausgerufen wurde, nahm sie sich schon alle Freiheiten, die ihr in den Sinn kamen. Dafür wurde sie von allen geliebt. Sie war ein Energiebündel, ein Schalk und löste begeisterte Lachsalven aus. Website.

Milky Diamond

Milky Diamond

Die sinnlichen Schmolllippen spitzen sich, das Harness sitzt und die Zigarette brennt... Mit seiner neuen Show “Queen of the Scene” manifestiert Milky Diamond seinen Kultstatus als Enfant Terrible. Dieses Jahr mischt Milky Rap mit Geigen, Manga mit Techno, Fiktion mit Realität. Voller Selbstbewusstsein und Selbstverständlichkeit zieht die Queen of the Scene ihr Publikum in ihre abstrakte und visuell beeindruckende Welt ein. Ansehen.

Carta Blanca Dance

Carta Blanca Dance

"Experiment | Experience | Express” ist die Arbeit von Carta Blanca. Der Choreographer Jorge Garcia Perez und der Multimediakünstler Permi Jhooti arbeitet mit den zeitgenössischen Tänzern vom Basler Ballett und bringt den Tanz in eine neue Umgebung. Website.

Soraya & Momo

Soraya & Momo

Soraya & Momo von SOMO YOGA Zürich bieten eine abwechslungsreiche aktive und zugleich meditative Yogastunde an. Dabei werden Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht. Ihr ganzheitlicher Yoga-Stil basiert auf einem Hatha Vinyasa Flow, wo der Hauptfokus auf den fliessenden Übergängen zwischen den Asanas (Yoga-Posen) liegt. Somit entsteht ein konstanter Fluss, der dich körperlich, mental und emotional stärkt, ausgleicht und stabilisiert. Let’s get Body, Mind & Soul ready for lila.18!

Andreas Storm

Andreas Storm

Andreas Storm ist Schauspieler und Dramaturg in Zürich, und seit nunmehr sieben Jahren beackert er das Feld der "schlechten Kunst". Für lila.18 stellt er exklusiv ein Programm zusammen, das sich mit schwuler Kunstproduktion beschäftigt und sie genauer unter die Lupe nimmt. Von "Gaydracula" über das Madonna Cover "What it feels like for a bear" bis zum ersten schwulen Indianerroman "Rote Männer auf grünen Matten", ein weites Feld, ein tiefer Abgrund, denn: Das Gegenteil von Gut ist gut gemeint.

Ivy Monteiro

Ivy Monteiro

Ivy Monteiro präsentiert den allerersten Voguing Ball am lila.18. Voguing ist mehr als nur ein Tanz. Voguing ist ein Lifestyle und eine Subkultur. Es begann im Untergrund, kreiert und gelebt von Trans und Queer People of Color. Was als Befreiungsbewegung für marginalisierte Körper begann, hat mit seiner Kraft die ganze Welt erfasst.

Mona Gamie

Mona Gamie

Mona Gamie ist eine fabulöse Zürcher Drag Queen. Sie begeistert ihr Publikum mit übersetzten Pop-Songs, rührseligen Chansons und witzigen Pointen. Wo Mona ist, liegt ein Hauch Nostalgie in der Luft. Dennoch kommt der Trash nicht zu kurz - besonders nicht bei ihrem legendären Pop-Bingo, das sie auch am lila. 18 mit uns spielt. Es gibt billige Preise und noch billigere Musik - da bleibt kein Auge trocken und kein Herz unbewegt!

Mystika Glamoor

Mystika Glamoor

Mystika Glamoor nimmt den Weg von Edinburgh auf sich - sie reist im Handgepäck von Alice Rabbit. Die schottische Drag-Queen kann wohl am besten als "Gypsy Kartenleger Queen" beschrieben werden, ihre Auftritte sind erfrischend und komödiantisch.

Julian

Julian

Julian ist kein unbekannter in der Basler Techno-Szene, immer wieder ist er im Hinterzimmer und anderen Partylocations anzutreffen. Er elektrifiziert, wird während seinen Sets immer wie schneller und bringt sein Publikum in die völlige Techno-Ekstase.

Polly Gamie

Polly Gamie

Wer die queerfeministische Drag Queen Polly Gamie kennt, weiss: sie ist stark, schlau und schön. Jedoch wurde es in den letzten Monaten ruhig um die heiss geliebte Aktivistin. Es wird gemunkelt, dass sie die Trennung von ihrem Partner Nathanael Stehgreif nicht gut verkraftet hat. Umso erfreuter sind wir, dass sie nach dieser langen Pause am lila.18 performen wird. Stronger than yesterday!

Kolibri

Kolibri

Imbissbude, Drehtür-Floor.
Glitzerstaub im Tanzlabor.
Der Kolibri im Wolkenland,
Aus Zuckerwatte mein Gewand.
Durch die Ritze, in den Spalt.
Innen flauschig, aussen kalt.
Kreuz und quer im Kreis herum,
Entdecke das Sensorium.

brødr
Oliver van den Miescher

Milan Milanski

Milan Milanski

Das ist ein Schwugo. Der Schwugo trinkt seine Šljivovica mit abstehendem kleinen Finger und isst seine Cevapcici leicht graziöser als Andere. Er trägt türkisfarbene Skinnyjeans im Heimatdorf seiner Eltern. Er tanzt Kolo zu Britney Spears. Der Schwugo schreit auf, wenn er an seinem geleasten BMW einen Kratzer sieht. Er weiss es, diesen Kratzer mit seinem schwarzen Nagellack zu kaschieren. Selbst ist der Schwugo. Der Schwugo hasst es über sein Schwugo-Dasein zu erzählen. Für euch macht er aber am 12. Oktober eine Ausnahme.

Tessa Testicle

Tessa Testicle

Wie eine schillernde Sirene kommt die Basler Belle aus dem Rhein geschwommen und wirbelt, purzelt und tanzt über die Bühne mit Beinen, die nicht aufhören. Ihr sinnlicher Bariton, ihr funkelnder Absatzschuh (manchmal sogar auf dem Klavierpedal) und ihr berühmt berüchtigter Spagat verdrehten schon einige Köpfe. Sie ist jung, wild und einfach nur dämlich: Tessa Testicle.

Nico

Nico

Nico ist DJ und Veranstalter der Gay-Partyreihe ok sébastien, die jeden zweiten Monat in Basel stattfindet. Wenn er auflegt, wirst du tanzen müssen.

FLUX crew

FLUX crew

FLUX crew ist eine junge Compagnie für Kunst und realisiert spartenübergreifende Projekte. FLUX ist das lateinische Wort für "Fluss" und steht unter anderem auch für "Strömung" und "Wandel". Für uns ist es Symbol für Bewegung, Entwicklung und Dynamik.

Lila Lisi

Lila Lisi

Lila Lisi erzählt mit Gitarre und Stimme Geschichten über die vielfältigen Erscheinungsformen der Identität und der Liebe zur Komplexität der Menschheit, die uns alle verbindet.
Die Performance ist eine Erkundung mit überraschenden Wendungen und Bedeutungen. Diese Art von Musik nährt und die Lieder lassen die Zuhörenden in ihren täglichen To-Do-Listen einen Moment anhalten und öffnen ein Türchen zur Innenwelt. Anhören.

Diskomurder

Diskomurder

Diskomurder steht seit gut 11 Jahren hinter den Turntables. So spielte er schon in einigen namhaften deutschschweizer Clubs und ist nicht zuletzt auch als Resident des Basler Clubs Hinterhof bekannt geworden. Man traf ihn auch schon in der Heldenbar, an der Game-Boysund an der ok sébastien an. Sein Repertoire geht von hartem Industrial-Techno über Deephouse zu Disco, alles als schönes Paket aus den Boxen gewummert. Anhören.

Ida Winter

Ida Winter

Ida kommt aus Tübingen und tanzt seit mehreren Jahren Breaking. Sie studiert Zeitgenössischen und Urbanen Bühnentanz in Zürich. Am lila.18 präsentiert sie ein Stück über das vergangene Jahr.

Paprika

Paprika

Hot, glam and spicy; Paprika nimmt kein Blatt vor den Mund und scheut nicht davor zurück, mit ihren Auftritten Tabuthemen charmant aufzugreifen. Ob als schillernde Diva im Abendkleid oder als freches Mädchen in Schuluniform; mit ihren abwechlunsgreichen Shows sorgt die Newcomerin für Lacher, Emotionen und die nötige Würze an jeder Party.

DJ Steve Bam

DJ Steve Bam

Der Heaven Club war sein Sprungbrett für eine erfolgreiche DJ-Karriere. Dort machte er die ersten Gehversuche und steigerte sich bis hin zur Perfektion. Natürlich hat es sich auch mittlerweile herumgesprochen, das er äusserst gekonnt den Spagat aus Pop und House auf den Dancefloor zaubert. Der sogenannte „Pop-House“ läuft garantiert dort, wo Steve hinterm Pult steht: im Heaven, an der Boyahkasha oder an der Zürich Pride.

Holly Heidi

Holly Heidi

Holly Heidi ist die erste vietnamesische Drag-Performerin in Zürich. Sie beschreibt den Stil ihres Drags als eine fishy (weibliche), liebenswerte und elegante Darstellerin. Holly wird dich dazu bringen, dich zu verlieben und stolz auf dich selbst zu sein mit ihrer Aura von Glück, Positivität und Glamour.